Cimarron bibliophil

Gib acht, mein Herz

 Poetische Texte - 240 Seiten
Doppelband: Gib acht, mein Herz/Der erste Tag mit dir

Aus dem Buch: Gib acht, mein Herz

Van Morrison singt.
Und Johnny Lee Hooker.


Sonniger Samstagmorgen, wie ich
dich umarme.
Verlorene Woche. Und Querelen
zuhauf. Vergessen.

Van Morrison singt.
Und Johnny Lee Hooker.
Wasted years.
Wasted years.

Die Sonne springt über die
Dächer. Der Wind hat sich
zur Ruhe gelegt.

Worüber noch nachdenken.
Der Blues deckt alles zu.
Verlorene Woche. Und Querelen
zuhauf. Vergessen.

Van Morrison singt.
und Johnny Lee Hooker.
Wasted years.
Wasted years.

Fährmann, o Fährmann

Fährmann, o Fährmann,
hast deine Route geändert,
holst keinen mehr ab,
läßt uns warten,
hast uns vergessen.

Fährmann, o Fährmann,
hörst uns nicht mehr,
fährst ohne uns ab
auf einer anderen Bahn.

Fährmann, o Fährmann,
nun bleibt das Fremde uns fremd.
Schön war das Lachen auf deinem Kahn.
Morgens lachten wir immer noch.
Hast wohl die Stille gesucht.

Fährmann, o Fährmann,
bringst uns noch um den Verstand.
Fahr wieder an unser Land.
Hol über, den Troß, unseren Traum,
hol über, wir warten auf dich.

Was Flora nicht vergißt

Flora, mein Schatz, du bist so schön, mit
welcher Leichtigkeit du die Empfindungen
erregst, und tief in uns den Liebessinn bewegst,
als gäbe es die Schwere unseres Körpers nicht.

Dich zu berühren ist ein Sakrileg, und wie ein
Stich durchfuhr es mich, als würde ich den süßen
Zauber unserer Lust entweihn; und bin noch immer
wie gebannt von dir, den schönen Formen, deren
heitere Art uns mehr verspricht, als einen angenehmen
Augenschmaus.

‘s ist Flora, die, wenn sie sich zu uns legt,
mit welcher Leichtigkeit erreicht, daß wir vor
Wonne beben, und Flora weiß, was sie der Liebe
schuldig ist - und daß sie uns in ihrem Herzen nicht
vergißt.

Späte Erleuchtung

Im Garten
meines Herzens
wirbelt der Wind
das zusammengetragene Laub
der Erinnerung
wild durcheinander.

Warum sollte ich ihm zürnen?

Die Blätter
des Vergessens
sind auch darunter.


Iris und Flieder

Viel lieber bin ich bei dir im Garten.
Die Rosen beginnen zu blühen… im Mai!
Die blaue Clematis erstrahlt wie ein Stern.
Und der Holunder trägt ein weißes Blütendach.

Weit weg von den papiernen Worten,
von einer neuen Erkenntnis des Nichts,
zurückgelassen auch die lästigen Versuche,
dem Glück des Ruhmes nachzujagen,
als wäre jede Zeile von ganz besonderer Art.
Sich davon zu befreien, ist nicht schwer.

Ein kurzer Weg genügt – er führt zu dir.
Alles ist grün. In prächtiger Blüte stehen
Iris und Flieder, kaum zu durchdringen ist der
Blätterwald, mit dem du dich verschworen hast.
Wie gern verirr’ ich mich in diesem Paradies -
viel lieber, als auf irgendeinem Weg des Ruhms.

Begegnung vor der Stadt

Prinzessin mit dem Sonnenlicht im Haar,
mit einem Lachen, das die Sorgen Lügen
straft, sagt mir, was euch hierherführt
in die Stadt. Ihr fragt nach mir?

Ich bin der Mann am großen Tor,
und laß nicht jeden rein.
Wißt ihr, was euch erwartet
in der Stadt..., ihr seid zu schön
und eure Art zu fein.

Doch wenn ihr wollt, begleite ich euch
durch das graue Labyrinth, bewahre
euch vor manchem bösen Blick. Und
wenn man nach euch greift, steh ich
euch bei. Ihr habt mein Wort.

Vergißt nicht, eine Rückkehr in
das grüne Land, woher ihr stammt,
wird eines Tages nicht mehr möglich sein;
die Stadt frißt eure Seele auf. Und läßt
euch dann mit eurem Los allein.

Ich würde gern an eurer Seite gehn.
Ihr seid so jung. Ich gebe alles für euch auf.
Sagt mir, was wollt ihr in der Stadt als erstes sehn?
Ich zeig es euch. Und wenn wir uns verstehn,
folg ich euch gern zurück aufs Land.

Dann bringe ich dir Blumen, Rosen

Wenn irgendwann, und scheinbar unverhofft,
der Augenblick gekommen ist,
in dem du vor dem Spiegel stehst,
mein Engelchen,
und statt des schönen Lächelns
ein verkrampftes Staunen siehst,
kaum mehr erinnerlich die schöne Zeit,
in der ich eingenommen war
von deiner frühen Art,
die nur im Liebreiz einer Frau gefangen ist,
dann bringe ich dir Blumen, Rosen, unvergänglich schön,
auch wenn sie welken,
weil sie immer wiederkehren;
und meine Hände streicheln dein Gesicht,
und unsere Augen suchen sich -
was für ein Licht darin, das ungebrochen ist!
Die Tränen stören nicht.

Es ist ein Glück, daß wir uns immer noch verstehn.
Und ganz am Ende küß ich dich.

Aus dem Buch: Der erste Tag mir dir

Gib acht, mein Herz/Der erste Tag mit dir - Band 2

Erstauflage

Die ersten sieben numerierten Ausgaben bleiben beim Team.

Reihe

Cimarron bibliophil, im Prägestempel vom Autor numeriert und signiert.

Buchumfang

240 Seiten

Text/handschriftl.
Vermerke/Foto

Gregori Latsch, Cimarron-Team. Das Porträtfoto des Autors liegt in einer Transparenttasche, datiert und signiert.

Gestaltung/Satz/Laserdruck

Doris Hess, Cimarron-Team

Grafiken im Druck bzw.
im Original auf dem Cover

Ralf Biskup, Cimarron-Team

Buchblock

A5-Format, von Hand gebunden.

Papier

Vorsatz Bütten. Innen verschiedene Büttenqualitäten, Fein- u. Transparentpapiere. Schmuckpapier (Zander, Hahnemühle etc.) von Fall zu Fall.

Besonderheit

a) Dieser Doppelband gehört neben den Büchern Nr. 4 u. 8 aus dieser Reihe zu der TRILOGIE des Herzens, der Liebe und der Vernunft, deren Phantasiereichtum, thematische Vielfalt und poetischer Zauber die Sinne erschüttern kann - jeder Titel ein Solitär .
b) Der Autor hat aus seinen zehn Bänden mit poetischen Texten eine endgültige Auswahl getroffen, die repräsentativ für dieses Genre sein soll. Dazu gehört der Band 14 dieser Reihe: Streifzug durch die Zeit, der u.a. die Balladen und Sonette des Autors enthält.
c) Um mit den wegweisenden Texten der poetischen Trilogie alle Literaturinteressierten zu erreichen, bemüht sich das Cimarron-Team, im Kontakt mit etablierten Verlagen, um eine Herausgabe der Trilogie für den Buchhandel. Siehe hierzu auch unsere Ausführungen in der Rubrik Preis zu den bibliophilen Ausgaben!
d) Im Anhang gibt das Team bzw. der Autor in den Anmerkungen Auskunft über Zitate und den Entstehungsprozeß einiger Texte.
e) Jeder Band enthält neben dem normalen ein alphabetisches Inhaltsverzeichnis aller Titel.

Preis

Leinenausgabe 260,00 € - Lederausgabe 320,00 €
(incl. Mwst. u. freie Zusendung innerhalb Deutschlands).

© 2015  |  info@Cimarron-art.de  |  Kontakt  | Impressum
www.Cimarron-art.de