Irene Bazinger weiß, was sie sagt:
"Auf dem Theater sind Menschen wichtig, nicht Projekte
des RegieTheaters. Entstand Theater nicht
aus dem Bedürfnis, in einen künstlerisch
gestalteten Spiegel schauen zu können, und damit
sich selbst zu finden, zu erkennen und zu verstehen?“
RegieTheater:
Das ist politische Korrektheit von der Art, wie
man poetische Metaphern und die Phantasie
aus den Stücken treibt. Was übrigbleibt? Ein
Unterhaltungswert ganz ohne Wert, der unsere
Emotionen aus dem Theater scheucht.
Und die Vernunft weiß nicht, was das bedeuten soll,
und flüchtet in die lebendigere Alltagswelt.
Stücke zu folgenden Titeln (Auswahl):
Ende der Schuld Drama
Carolin Drama
Bronsfeld ist der König Ein poetisches Verwirrspiel in drei Bildern, mit einem Sprachzauber in den Dialogen, der unvergleichbar ist. Beispiele hierzu sind in der Reihe libris, Band 20.
Nächtliche Begegnung Superthriller, mit Kammerspiel-Charakter und Film/Theater-Noir-Tendenzen.
falc Zukunftsstück von verblüffender Aktualität.
Krabat und Prinzessin Morgenglanz Historienkomödie
Micha und die Clowns Kinderkrimi mit überraschenden Einlagen.
Später Besuch Zweipersonenstück mit Thriller-Charakter.


Bis auf den letzten Titel sind alle Stücke abendfüllend.
Nächtliche Begegnung und Später Besuch
könnten als Doppelstück an einem Abend aufgeführt werden.

Zu den Stücken:
Nächtliche Begegnung
, falc, Bronsfeld ist der König und Später Besuch ist jeweils nur ein Bühnenbild erforderlich.

 
Drehbücher
Ideenentwicklung: Cimarron-Team
 

OPHELIA oder Haus in ländlicher Umgebung

Paolo und Alexandra

Genre

Krimikomödie

Genre

Krimikomödie

Zeit

Gegenwart

Zeit

Gegenwart

Ort

IdyllischeKleinstadt/
ländliche Gegend

Ort

Deutsche Metropole/
Allgäuer Berge

Personen insgesamt

28

Personen

34

Szenen

152

Szenen

196

Scriptumfang

115 Seiten

Scriptumfang

151 Seiten

       

Im Rosenfeld

Double action

Genre

Komödie

Genre

Actionthriller

Zeit

Gegenwart

Zeit

Gegenwart

Ort

Mittelmeer und
deutsche Metropole

Ort

Deutsche Metropole/
Barcelona/Menorca

Personen

26

Personen

41

Szenen

158

Szenen

271

Scriptumfang

139 Seiten

Scriptumfang

156 Seiten

       

Eine Lady rechnet ab

Bringen Sie mir Richard Bols

Genre

Krimi/Thriller

Genre

Krimikomödie

Zeit

Gegenwart

Zeit

Gegenwart

Ort

Metropole

Ort

Frankfurt/M.

Personen

20

Personen

22

Szenen

128

Szenen

121

Scriptumfang

129 Seiten

Scriptumfang

121 Seiten

       

Schöne Tage mit Kathrin

Weitere Scripts in Kurzfassung:

Genre

Thriller

Cappenbergs Coup (Krimikomödie)

Zeit

Gegenwart

Carolin (Drama)

Ort

Stadt und Land

Nächtliche Begegnung (Superthriller)

Personen

20

Ende der Schuld (Drama)

Szenen

92

Micha und die Clowns (Kinderkrimi)

Scriptumfang

101 Seiten

Der Mann, der nur Silvester kam (Historienschocker)

     

 

Das Cimarron-Filmteam kann auf eine Reihe von Ideen zurückgreifen,
die sich für Kurzfilme eignen.
Die Geschichten sind in ihrer lakonischen Art z.T. von atemberaubender Spannung. Fast alle Titel hätten Hitchcocks Herz höhrer schlagen lassen.
Die einzelnen Teile lassen sich gut zu einer
Krimiserie der besonderen Art zusammenfassen.
Es handelt sich im Folgenden um eine Auswahl.

 

 

Zwölf Sekunden Zeit zum Überleben

3 Personen

ca. 15 Minuten

Schocker

Ein seltsamer Überfall

6 Personen

ca. 15 Minuten

Schocker

Die Papierschwalbe

5 Personen

ca. 15 Minuten

Actionthriller

Frankenstein lebt

6 Personen

ca. 20 Minuten

Schocker

Die Jagd hat begonnen

8 Personen

ca. 20 Minuten

Thriller

Das andere Ende vom Leben

2 Personen

ca. 20 Minuten

Schocker

Die Würde des Menschen ist unantastbar

5 Personen

ca. 20 Minuten

Drama


Interessierte Produzenten, Regisseure, TV-Redakteure erhalten auf Wunsch ein Exposé,
ein Treatment oder das fertige Script als Manuskript.

Drehbücher werden vom Cimarron-Team in gemeinsamer Arbeit entwickelt,
so daß das Team als Autor angesehen werden kann.

Ein Drehbuch unterliegt vom Wesen her der Veränderung, sobald Dritte sich damit beschäftigen.
Diesen Umstand hat das Team einkalkuliert, wobei es bereit ist,
auf Szenen-Veränderungen einzugehen, wenn diese das Gesamtbild
(den logischen Konsens) nicht unnötig beeinträchtigen.

Im übrigen gilt: Wer das Script erwirbt, kann die Richtung bestimmen,
in der Hoffnung, den Zuschauer nicht zu enttäuschen.



Die visuelle Welt

Filme sollen uns angenehm unterhalten,
nicht unnötig emotional belasten. Das besorgt schon unsere Umwelt;
sie vergessen können, in einem schöneren Licht sehen –
was ist daran falsch!

Es gibt nicht so viele Möglichkeiten, die uns Trost spenden;
ein guter Film kann das – und uns zu Tränen rühren.

Im übrigen enthalten alle großen Filme einen latent
irrationalen Faktor. Wo dieser fehlt, herrscht Langeweile.

Fazit: Wir wollen es nicht besser wissen –
wir sollten es besser machen.

© 2015  |  info@Cimarron-art.de  |  Kontakt  | Impressum
www.Cimarron-art.de